Der Teufelsfelsen

Eines Tages versuchte der Teufel die Feldaist aufzustauen, um mit dem Wasser die Leute, die sich entlang des Flusses angesiedelt hatten, zu ertränken. Die Riesen aber, die hier hausten, wollten den Teufel ärgern und zerstörten Nacht für Nacht die aufgetürmten Steine. Das versetzte diesen so in Wut, dass er einen der Riesen in einen mächtigen Felsen verwandelte und an das Ufer schleuderte. Der andere Riese aber packte den Teufel an den Hörnern und ließ nicht wieder los, bis schließlich beide mit mächtigem Gebrüll und Schwefelgestank verschwanden und nicht wieder auftauchten. Der Teufelsfelsen aber steht noch heute hier und in manchen Vollmondnächten rumort es in der Gegend ganz unheimlich und dann riecht es tagelang nach Schwefel.