Stadtpfarrkirche „Katharinenmünster“

Die Pfarrkirche ist die einzige fünfschiffige Basilika Österreichs. Sie wird 1288 zum ersten Mal urkundlich erwähnt und war ursprünglich eine dreischiffige, flachgedeckte, romanische Kirche, die im 14. Jhdt. die gotischen Gewölbe erhielt. Im 15. Jhdt. wurde sie erweitert, eine Empore an der Südseite und 1520 ein Gegenstück an der Nordseite angefügt, wodurch die Kirche fünf Schiffe erhielt. Ihre hervorragende kunsthistorische Bedeutung erhält die Kirche aber erst mit der Erbauung des Ostchores (Presbyterium) 1483 – 1501 durch den Freistädter Baumeister Mathes Klayndl. Ein Wahrzeichen der Stadt ist der 67m hohe, barocke Turm.