Der Salzhof

Die Salzgasse entlang gehend kommen wir zum ältesten Gebäude der Stadt, der „Alten Burg“, später Salzhof genannt (1390 erstmals erwähnt). Auf der Rückseite dem Stadtgraben zugewandt befindet sich der Rest des Turmes, der bei einem Brand zerstört und nicht vollständig wiederaufgebaut wurde. Das Gebäude diente als Salzniederlage. Durch die im 19. Jhdt. erbaute Pferdeeisenbahn wurde die Stadt seither umfahren, was den Salzhof als Zwischenlager überflüssig machte. Er ist 2003 generalsaniert und zum heutigen Kulturzentrum umgebaut worden. Die Renovierungs- und Ausbauarbeiten wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt durchgeführt. Die Verbindung alter Elemente mit moderner, zeitgenössischer Architektur ist sehr gelungen und sehenswert und wurde sogar ausgezeichnet.